Wissenswertes

 

Erstellung des Individuellen Hilfeplans

Ihren Bedarf ermitteln wir mit Ihnen gemeinsam in einen Individuellen Hilfeplan und beschreiben darin

  • welche Ziele Sie haben
  • wie Sie zurzeit leben
  • was Sie gut können
  • welche Probleme Sie haben

Anschließend benennen wir Ihre konkreten Ziele für das Betreuungsjahr und planen Maßnahmen zur Umsetzung und Erreichung.

 

Antrag auf Kostenübernahme durch den Landschaftsverband Rheinland  

Wir klären die Kostenübernahme im Rahmen der Ambulanten Eingliederungshilfe gemäß §§ 53 ff. SGB XII gerne für Sie.

Bei einem niedrigen oder mittleren Einkommen werden die Kosten in der Regel vom Landschaftsverband Rheinland übernommen. Ferner gibt es einen sehr hohen Vermögensfreibetrag. Wir klären Sie umfassend auf.

Unser Betreuungsangebot richtet sich an Menschen mit Psychischer Erkrankung oder Behinderung. Daher benötigen Sie für die Kostenbeantragung von Ihrem Facharzt für Psychiatrie eine Fachärztliche Bescheinigung (PDF-Download).

Wir tragen alle Unterlagen gerne mit Ihnen zusammen und sind natürlich beim Ausfüllen der notwendigen Formulare behilflich.

 

Qualität

Qualität und Leistung unserer Arbeit erbringen wir durch zielorientiertes und reflektierendes Arbeiten im Rahmen Ihres Individuellen Hilfeplans. Regelmäßige Dokumentationen sichern die Arbeitsschritte ab und informieren kontinuierlich unser Team, so dass auch Vertretungszeiten gut abgedeckt werden können.

Zur Erhaltung und zur Weiterentwicklung der fachlichen Qualität unseres Teams veranstalten wir regelmäßig Fall- und Dienstbesprechungen, interne und externe Beratungen, Thementage, Fortbildungen sowie Supervisionen.

Wir sind Mitglied im Arbeitskreis Bewo-Köln und befinden uns im fortwährenden Austausch über die erforderlichen Qualitätsstandards in der PSAG Köln und mit anderen beteiligten Dienstleistern.

Unsere Arbeit orientiert sich gemäß der Leistungs-und Prüfungsvereinbarung §§ 75 ff. Sozialgesetzbuch XII. für den Leistungsbereich Ambulant Betreutes Wohnen für Menschen mit Psychischer Behinderung.

Wir berücksichtigen die Kölner Standards der Zusammenarbeit zur psychiatrischen Versorgung im Rahmen des PSAG vom 22.06.2016.